4 Gründe, warum Kaninchen immer wieder in Ihren Garten kommen

Futter ist einer der Gründe, warum Kaninchen in einen Garten kommen1 (1)

Kaninchen. Sie sind süß und flauschig für Kinder und werden als Haustiere gesucht. Für Gärtner können Kaninchen der Anfang vom Ende sein. Sie sind der Schädling Nummer eins, wenn es um die Pflege eines Gartens geht. Aber die meisten Leute versöhnen Kaninchen in ihrem Garten, weil sie zu süß sind, um sie zu töten, und zu schwer, sie zu verscheuchen. Sie kommen einfach immer wieder.

Hier sind vier Gründe, warum Kaninchen immer wieder in Ihren Garten kommen:

  1. Das Wetter treibt Kaninchen in die Gärten
  2. Die Zucht ist ein treibender Drang für Kaninchen
  3. Sicherheit ist ein Hauptanliegen
  4. Ein unbedeckter, ungeschützter Garten sieht super appetitlich aus

Warum dringen Kaninchen immer wieder in Ihren Garten ein?

Harmlose Kaninchen können sehr zerstörerisch sein, wenn es um Gärten geht. Sie werden alles essen, was ihnen in den Weg kommt, und nichts zum Ernten übrig lassen. Ihre Zerstörung macht nicht nur bei der Vegetation halt. Sie sind dafür bekannt, unterirdische Kabel im Hinterhof zu kauen. Warum lieben sie Ihren Garten so sehr, während sie den Garten Ihres Nachbarn ignorieren?

Es gibt einige bekannte Gründe, warum Kaninchen einige Höfe häufiger besuchen als andere. Es ist nichts, was ein bestimmter Gärtner falsch macht, aber es ist das, was er in seinem Garten passieren lässt, indem er nicht proaktiv genug ist. Wenn Sie ein ernsthafter Gärtner sein wollen und nicht möchten, dass Kaninchen all Ihre harte Arbeit auffressen, müssen die richtigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

1. Das Wetter

Im Sommer schnüffeln Kaninchen häufiger in den Gärten herum, die Sie sorgfältig angelegt haben. Wärmeres Wetter bedeutet, dass die Nahrung in freier Wildbahn knapper wird. Da es außerhalb Ihres Gartens schwieriger ist, Futter zu finden, gehen Kaninchen überall hin, wo sie wissen, dass es Futter gibt, und das ist ein Garten.

  • Bei Waldbränden, Überschwemmungen oder jeglicher Art von Zerstörung natürlicher LebensräumeKaninchen haben keine andere Wahl, als Gärten zu trotzen, wo sie nicht nur Nahrung finden, sondern auch einen sicheren Ort zum Verweilen und Erziehen einer Familie.
  • Ein Garten ist auch ein Ort zum Entspannen im Sommer. Dann wird ein Garten immer bewässert und gepflegt, damit sie in einem Garten immer einen unendlichen Wasservorrat finden können. Da Wasser aufgrund der Dürre, von der viele Staaten betroffen sind, knapp sein kann, geht ein Kaninchen überall dort hin, wo Wasser zu finden ist.
  • Im Sommer kann es dreistellige Temperaturen erreichen. Es ist bekannt, dass Kaninchen an Überhitzung und Angst sterben. Sie suchen einen Ort, an dem sie im Sommer kühl bleiben können. Ein Garten ist ein Ort, an dem sie wissen, dass sie die Vegetation verwenden können, um darunter zu graben.

Kaninchen betreten den Garten am ehesten im Sommer, mehr als zu jeder anderen Jahreszeit. Im Winter überwintern sie und zeigen nicht viel.

Im Herbst sammeln sie Nahrung, um sie für den Winter aufzubewahren, und während des kühleren Frühlings, nach dem Winterschlaf, sind sie mit der Erkundung beschäftigt und haben nicht das gleiche Bedürfnis, Schutz vor der Sommerhitze zu suchen.

2. Zucht

Wie jeder weiß, sind Kaninchen für ihre Brutgewohnheiten bekannt. Man geht immer davon aus, dass Kaninchen Hunderte von Babys bekommen und sich fortpflanzen können, aber auch Kaninchen stoßen irgendwann an ihre Grenzen. Dennoch können weibliche Kaninchen in einer Saison ziemlich viele Babys produzieren.

Lassen Sie uns die Grundlagen der Kaninchenzucht durchgehen, um zu veranschaulichen, warum Menschen im Frühling und Sommer viele Kaninchen in ihren Gärten sehen.

  • Die Paarungszeit der Kaninchen beginnt Mitte Februar und endet Ende August. Es gibt sechs Monate im Jahr, in denen sich Kaninchen paaren und brüten können, was wie ein kleines Fenster erscheint.
  • Da Kaninchen einmal im Monat einen Wurf (4 bis 12 Babys) bekommen können, Je nach Kaninchen sind sechs Monate genug Zeit, um einen Garten mit Kaninchenbabys zu füllen.
  • Wann Kaninchen mit der Zucht beginnen können, hängt von der Größe des Kaninchens abJe kleiner das Kaninchen, desto eher ist das Weibchen bereit zu gehen.
    • Kleine/Zwergkaninchen können zwischen 3,5 und 4 Monate alt werden.
    • Große Kaninchen brüten zwischen 4 und 4,5 Monaten.
    • Dann können Riesenkaninchen mit 6 bis 9 Monaten endlich mit der Zucht beginnen.
  • Ein einziges Kaninchen kann pro Jahr insgesamt 60 Junge empfangen, gebären und entwöhnen. Diese Zahl ist auf der hohen Seite, aber es ist ziemlich häufig.
  • Weibliche Kaninchen mit einer kürzeren Tragzeit (zwischen 31 – 33 Tagen) haben normalerweise einen kleineren Wurf von etwa 4 oder weniger Babys.
  • Je länger die Tragzeit, desto mehr Hasen, wird im Nest sein. Eine Tragzeit von mehr als 34 Tagen endet mit einem toten Wurf.
  • Kaninchen können sich fortpflanzen, bis sie ungesund sind. Ein Kaninchen, das so viele Geburtstraumata durchmacht, kann nach der Geburt der letzten Charge möglicherweise nicht mehr lange überleben.
  • Kaninchen werden schnell erwachsen. Wenn der letzte Wurf geboren wird, ist der erste Wurf oft fast paarungsbereit.
  • Auch das Wetter kann bei der Zucht eine Rolle spielen. Wenn es den Kaninchen zu heiß ist, erleben sie ein Phänomen, das vorübergehende Unfruchtbarkeit genannt wird.
Siehe auch  Funktionieren Bettwanzenfallen bei Flöhen? 6 DIY Flohfallen und Hausmittel.

Kaninchen kommen aus verschiedenen Gründen in Gärten1 (1)

Wie menschliche Weibchen können auch weibliche Kaninchen mit dem Problem falscher Schwangerschaften fertig werden, wenn sie den Anschein erwecken, schwanger zu sein, es aber tatsächlich nicht sind. Im Gegensatz zu weiblichen Menschen zeigen weibliche Kaninchen eher Anzeichen einer falschen Schwangerschaft. Sie erleben manchmal auch einen abgetriebenen oder abgetriebenen Fötus aufgrund von Gesundheitsproblemen wie Ernährungsmängeln und Krankheiten

3. Sicherheit

Kaninchen sind und werden immer Beute aller Raubtiere sein, seien es Tiere wie sie oder Menschen. Sie sind klein, haarig, süß und wehrlos.

Kaninchen können nur rennen und sich verstecken, und manchmal ist der beste Ort, um sich zu verstecken, der sichere Hof. Die Menschen müssen verstehen, dass Kaninchen nicht in ihrem Garten sein wollen; weil sie sich sicher fühlen müssen.

  • Ein Garten ist ein idealer Ort, an dem sich ein Kaninchen verstecken kann, da es nicht so viel Angst vor Menschen hat wie Kojoten, Wölfe oder sogar Vögel. Sie wissen dass sie in einem Garten nicht nur Nahrung, sondern auch Unterschlupf finden damit sie sich vor dem verstecken können, wovor sie fliehen.
  • Ein Hof bietet auch eine Grenze, die das Kaninchen von dem trennt, wovor es davonläuft. Wenn der Garten einen Zaun hat, unter dem sich ein Kaninchen leicht und sicher eingraben kannWo ein Raubtier ihnen nicht folgen kann, ist es die optimale Wahl für Kaninchen, um zu rennen und sich zu verstecken.
  • Kaninchen, die sich um ihre Jungen kümmern, lassen sie längere Zeit allein Sie brauchen einen sicheren Ort, an dem sie ihre Babys in der Zeit aufbewahren können, in der sie am stärksten gefährdet sind. Hasen sind blind und können sich nicht bewegen, wenn sie neugeboren sind, daher brauchen sie einen sicheren Ort, an dem sie bleiben können, bis sie älter sind.
  • Je nach Rasse, Einige junge Hasen können möglicherweise mit dem Sammeln von Futter beginnen für die Familie. Also bringt Mama sie in den Hof.
  • Es ist bekannt, dass Kaninchen tief unter der Erde graben, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Diese Löcher, die sie graben, werden Schimmelpilze genannt und sind nestartige Vertiefungen, die unter die Vegetation gehen und eine dichte Bedeckung über der Oberseite haben. Diese Abdeckung fügt sich in den Rasen um sie herum ein und verbirgt die Form erfolgreich vor neugierigen Blicken.

Kaninchen wollen einen Ort, an dem sie ihre Kaninchen aufziehen können und sicher vor der Gruppe von Tieren sind, vor denen sie ständig davonlaufen. Wenn Sie vielen zum Opfer fallen, gibt es keinen wirklich sicheren Ort für Sie.

Siehe auch  So halten Sie Opossums von Ihrem Garten, Garten und Zuhause fern

Das Beste, was Kaninchen tun können, ist, einen Garten mit einem Zaun zu finden, der hoch genug ist, damit irgendjemand, der sie verfolgt, sie nicht in den Garten jagen kann.

4. Ungeschützter und nicht überdachter Garten

Am Ende des Tages ist einer der Hauptgründe, warum ein Kaninchen in jeden Garten wandert und sein Leben riskiert, die Nahrung. Ein Garten ist das offene Buffet, das es ihnen ermöglicht, zu essen, was sie wollen, wann sie wollen, und sie müssen nicht danach suchen.

Innerhalb der Grenzen Ihres Gartens sind sie sicherer vor fast allem, was sie draußen jagt. Und wenn Sie dort Lebensmittel anbauen, umso besser!

  • Was ein Kaninchen in einen Garten lockt, ist der leichte Zugang zu dem Gemüse, das dort wächst.
  • Wenn ein Garten nur Hochbeete oder Obst an Bäumen hat, wird das Kaninchen nicht gestört, weil Kaninchen dort nicht hinkommen. Weil er das Obst oder Gemüse dort nicht erreichen konnte, würde sich der Hase nicht um diesen Garten kümmern.
  • Die meisten Gärten haben Pflanzen, die durch die Wurzeln auf dem Boden wachsen, und Kaninchen können einfach zu der Pflanze hinüberspazieren, auf die sie gerade Lust haben, und anfangen zu kauen.
  • Die im Garten angebauten Gemüsesorten können für Kaninchen attraktiv sein. Es versteht sich von selbst, dass ein Kaninchen Karotten und Tomaten frisst, da dies normale Bestandteile einer normalen Ernährung im Steuerhaus des Kaninchens sind.
  • Kaninchen fressen auch verschiedene Sträucher, Büsche und Blumen, wenn sie leicht an sie herankommen. Sie sind nicht besonders wählerisch.

Kaninchen betreten den Garten, um sich leicht zu ernähren und sicher zu sein1 (1)

Kaninchen werden ihren neuen Lebensraum dort einrichten, wo das beste Futter verfügbar ist. Wenn sie im Garten etwas finden, das ihnen gefällt, schlagen sie ein Lager auf und bleiben so lange wie möglich, bevor sie entdeckt werden.

Dinge zu pflanzen, von denen Sie glauben, dass Kaninchen sie nicht mögen, wird auch nicht funktionieren, da Kaninchen normalerweise etwas im Garten finden, das sie gerne fressen.

Beste Formen der Kaninchenhaltung

Nachdem es nun Erklärungen dafür gibt, warum Kaninchen in Ihren Garten wandern können, sollten Sie als Nächstes darüber nachdenken, wie Sie sie aus dem Garten fernhalten können.

Nur weil jemand alle Tiere liebt, heißt das nicht, dass er möchte, dass diese Tiere in seinem Garten Monate und Jahre harter Arbeit zunichte machen. Gärtnern ist nicht nur ein Hobby, sondern für manche Menschen der Lebensunterhalt.

  • Bildschirme
    • Der beste und sicherste Weg, um zu verhindern, dass Kaninchen im Garten Chaos anrichten, besteht darin, sie von Anfang an fernzuhalten. Mit der richtigen Platzierung von etwas starkem Hühnerdraht können Sie sie von diesen wertvollen Azaleen oder blühenden Wassermelonen fernhalten.
    • Jeder Zaun muss regelmäßig gewartet und kontrolliert werden. Kaninchen können knifflig sein, wenn sie es wollen. Das Aufstellen eines Zauns erfordert einige Überprüfungen, um sicherzustellen, dass nichts ein Loch in den zu reparierenden Bereich gerissen hat, und wenn ja, sollte es so schnell wie möglich repariert werden.
    • Manchmal ist es unmöglich, Ihren gesamten Garten vor Kaninchen zu schützen, aber das bedeutet nicht, dass Sie die Einzäunungsmethode nicht anwenden sollten, wenn Sie daran interessiert sind. Die andere Verwendungsmöglichkeit besteht darin, nicht den gesamten Garten einzuzäunen, sondern einen Zaun um einzelne Pflanzen herum, die geschützt werden müssen.
    • Kaninchen verstecken sich bekanntermaßen in Schuppen und Ställen. Wenn Sie also eines davon in Ihrem Garten haben, ist es wichtig, es auch mit einem Zaun zu umgeben. Da Scheunen und Schuppen kühle Bereiche sind, gelten sie als guter Ort für Kaninchen, um ihre Jungen zurückzulassen, während sie Futter sammeln.
  1. Überfälle
    • Das mag nach einer fiesen Art klingen, ein Kaninchen zu behandeln, aber nur weil ein Kaninchen gefangen ist, bedeutet das nicht, dass es sich dabei verletzen muss. Es ist in Ordnung, ein Kaninchen sicher mit Ködern einzusperren und es dann wieder in die Wildnis zu entlassen, wo es hingehört.
    • Diese Methode kann gut für das Kaninchen sein, da es sicher aus dem Garten genommen wird. Anstatt ihn einfach dorthin zurückzuwerfen, wo er möglicherweise in den Zaun geraten ist, können Sie irgendwohin fahren, wo er relativ sicher ist, und ihn dort freilassen. Legen Sie es nicht wieder in den Weg eines Raubtiers.
    • Der Weg, um ein Kaninchen erfolgreich zu fangen, besteht darin, sicherzustellen, dass die Falle stark genug ist, um es zu halten. Dann stellst du die Falle über das Loch, das er gemacht hat, nachdem er sein Loch verlassen hat. Wenn er dann zurück zu seinem Haus rennt, wird er direkt in die Falle laufen und sie leicht fangen.
  2. Insektenschutzmittel
    • Für diejenigen, die einfach nur von Kaninchen weg wollen und jede andere Methode ausprobiert haben, aber nichts zu funktionieren scheint. Dann kann es notwendig sein, sich zu behaupten und chemische Abwehrmittel einzusetzen. Damit wird das Gebiet im Handumdrehen zum Kaninchenverbot.
    • Der Nachteil von Abwehrmitteln ist, dass sie nur bei bestimmten Pflanzen verwendet werden können. Wenn sie auf der falschen Seite verwendet werden, können sie die Pflanze töten oder ungenießbar machen. In diesem Fall hättest du das Kaninchen genauso gut laufen lassen können. Seien Sie also am besten vorsichtig, wenn Sie diese Methode anwenden.
  3. Entfernung von Pflanzen
    • Dies mag kontraproduktiv klingen, wenn Sie die Kaninchen loswerden, um Ihre Pflanzen blühen zu lassen, aber dieser Schritt kann notwendig sein. Der Zweck der Pflanzenentfernung besteht darin, Dinge wie Hecken, Boleros, Sträucher usw. zu entfernen. Im Grunde alles, was Kaninchen als Versteck verwenden können.
  4. Erschreckend
    • Eine einfache Methode, die dem Gärtner wenig bis gar keine Mühe abverlangt, besteht darin, einen Weg zu finden, Kaninchen zu erschrecken, wenn sie Ihren Garten betreten. Ein Beispiel ist die Installation von Sicherheitsleuchten mit einem Bewegungssensor, die bei Bewegung blinken und Kaninchen abschrecken.
    • Eine andere Methode der Angst ist es, laute Geräusche zu machen. Dies kann erreicht werden, indem eine Schnur um den Umfang des Gartens gebunden und Dosen an die Schnur gebunden werden. Wenn die Schnur aktiviert wird, klingeln die Dosen, machen laute Geräusche und verscheuchen die Kaninchen.
Siehe auch  Kleine schwarze Ameisen im Haus: Beißen sie?

Es gibt viele Möglichkeiten für eine Person, mit der Situation umzugehen, und die Wahl hängt von persönlichen Vorlieben ab. Wenn es sich nur um ein Kaninchenproblem handelt, ist es wahrscheinlich die humanste Art, damit umzugehen, es einzufangen und wieder in die Wildnis zu entlassen. Wenn es sich um einen Kaninchenbefall handelt, kann das Entfernen von Pflanzen oder das Vertreiben von Kaninchen das einzige sein, was das Problem lösen kann.

Fazit

Kaninchen plagen Gärten nicht, weil sie sie zerstören wollen, sondern aus Notwendigkeit. Sie wollen irgendwo hin, wo sie sich von der Sommerhitze erholen können, und das ist zufällig ein schöner, gemütlicher Garten. Vor allem, wenn der Gärtner eine Fülle von Sträuchern und Sträuchern hat, unter denen sich Kaninchen verstecken und abkühlen können.

Kaninchen rennen in Gärten, weil sie Raubtieren entkommen können. Ein Kojote oder Wolf wird es sich zweimal überlegen, bevor er einen Fuß in einen Garten setzt, weil die Leute nicht wegschauen, wenn etwas Großes in die Nähe ihres Hauses kommt.

Kaninchen sind für ihre Brutfähigkeit bekannt, und das Letzte, was ein Gärtner will, sind Kaninchen, die ihr Nest in ihrem Garten aufbauen. Das Beste, was Sie für den Garten tun können, ist, Kaninchen von vornherein daran zu hindern, in den Bereich zu stolpern, anstatt sie später loszuwerden. Es gibt viele Wege, die Sie ergreifen können, um dies zu erreichen.

Verwandte Artikel

9 effektive Möglichkeiten, Kaninchen aus Ihrem Garten und Hof fernzuhalten

So halten Sie Schädlinge mit Elektrozäunen fern