5 Schritte, um ein Stinktierloch zu füllen (und wie man mehr vermeidet)

Du kennst den Duft aus meilenweiter Entfernung. Es ist leicht zu erkennen, wenn Sie mit heruntergelassenen Fenstern die Straße hinunterfahren oder an einem kühlen, frischen Morgen Ihre Hintertür öffnen. Und Sie kennen sicherlich den Geruch – und vielleicht fürchten Sie ihn sogar – wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund zu einem nächtlichen Spaziergang mitnehmen. Was ist dieser starke Duft, der selbst die stoischsten Menschen ausflippen lässt? STÜCKE!

Der beste Weg, ein Stinktierloch zu füllen, besteht darin, Stroh in das Loch zu legen und es über Nacht stehen zu lassen. Wenn Sie zurückkommen und das Stroh unberührt ist, lebt wahrscheinlich kein Stinktier in ihrer provisorischen Höhle und Sie können weitermachen und es mit Dreck vollstopfen.

Was können wir also tun, um diese Stinktiere davon abzuhalten, sich in Ihrem Garten niederzulassen, und sie dauerhaft fernzuhalten? Wir geben dir Deckung! Lies weiter, um herauszufinden, warum Stinktiere diese Höhlen in deinem Garten anlegen, wie du sie sauber machst und wie du verhindern kannst, dass sie bis zu deinem Garten kommen.

Warum bohren Stinktiere Löcher in meinen Garten?

Ein Stinktier wandert über den Rasen.  Stinktier gräbt Löcher.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Stinktiere Löcher in Ihren Garten reißen können: für Nahrung und Unterkunft.

Werfen wir einen Blick auf den Unterschied zwischen den Merkmalen dieser beiden Stinktiere und wie man sie voneinander unterscheidet, um festzustellen, ob ein Stinktier nur vorbeikommt oder ob Sie ein Stinktier betrachten, das eine Weile bleiben möchte.

1. Skunks graben Löcher auf der Suche nach Nahrung

Von heruntergefallenem Vogelfutter bis hin zu Würmern und Larven, die in Ihrem Gras leben, Stinktiere haben in Hinterhöfen im ganzen Land eine ziemliche Mahlzeit zu bieten.

Wenn Stinktiere Löcher nach Nahrung graben, sind diese Löcher im Allgemeinen kleiner und flacher, aber ganze Grasflächen können entwurzelt werden, wenn sie nach ihrer Nahrung suchen.

Da Stinktiere sich gerne an Larven ernähren, die sich in den Erdschichten aufhalten, kann dieses Graben der Schicht die Ursache für das Entfernen dieser größeren Grasbrocken sein.

Andere Insekten, die Stinktiere in Ihrem Gras suchen können, sind Hornwürmer und Cutworms und Japanische Käfer, aber Stinktiere können auch Obst- und Gemüsestücke fressen, die von der umgebenden Vegetation heruntergefallen sind.

2. Skunks graben Löcher, um ihre Höhlen und Nester zu bauen

Wenn überhaupt, sind Nistlöcher die wichtigere der beiden Arten von Löchern, die Stinktiere graben. Abgesehen von dem Größenunterschied zwischen diesen beiden Stinktierlöchern ist der andere Schlüsselidentifikator der Ort des Lochs.

Skunk-Löcher, die zum Nisten und zur Verwendung in Höhlen gemacht wurden, können eine Öffnung haben, die acht Zoll breit und tief genug ist, dass Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, das eigentliche Nest oder seine Bewohner zu sehen.

Darüber hinaus sind diese größeren Löcher häufiger um Schutzstrukturen herum zu sehen, um den Zugang zu begrenzen.

Es kann jedoch schwierig sein, eine Stinktierhöhle zu identifizieren – aber keine Sorge, wir haben einen umfassenden Artikel über Anzeichen einer Stinktierhöhle und wie man sie findet! Wir empfehlen, dorthin zu gehen, um festzustellen, ob Sie es mit Stinklöchern zu tun haben, bevor Sie sie füllen!

Die besten Möglichkeiten, ein Stinktierloch in Ihrem Garten zu füllen

Ein Paar gestreifter Stinktiere sucht nachts nach Nahrung

Sie haben das Loch in Ihrem Garten gesehen und vielleicht sogar einen Hauch von diesem vertrauten Geruch wahrgenommen, also wissen Sie, dass Sie ein potenzielles Problem haben … aber was machst du?

Wenn Sie gerne in einem Gebiet arbeiten, in dem Sie wissen, dass Stinktiere vorbeikommen können, teilen wir einige empfohlene Schritte, um die Höhle eines Stinktiers zu füllen. Wir empfehlen jedoch immer, sich an einen Fachmann zu wenden, bevor Sie ein Schädlingsproblem selbst angehen!

Siehe auch  4 Pflanzen, die Kaninchen fressen (und warum sie sie fressen)

1. Stellen Sie sicher, dass keine Stinktiere in der Nähe sind

Wir wissen, dass dies wahrscheinlich eine Selbstverständlichkeit ist, aber bevor Sie Arbeiten in oder in der Nähe eines Stinktierlochgebiets durchführen, vergewissern Sie sich, dass keine Stinktiere in der Nähe sind.

Da Stinktiere nachtaktiv sind, sollten Sie sie tagsüber nicht sehen, aber weil ihre Gänge so tief sein können, wissen Sie vielleicht nicht, ob in dem Bau auch ein Stinktier lauert.

Vielleicht möchten Sie etwas darüber recherchieren, wie lange Stinktiere in einer Höhle bleiben, um zu wissen, wie lange Ihre Präventionsmethoden anhalten können.

2. Füllen Sie das Stinkloch locker mit weichen Materialien

Wir wollen nicht versehentlich ein Stinktier in seine Höhle setzen, daher ist es wichtig festzustellen, ob ein Stinktier in der Höhle vorhanden ist oder nicht, bevor die Höhle gefüllt wird.

Sobald Sie die Stinktierhöhle identifiziert haben und sich von unerwarteten Besuchern fernhalten, verwenden Sie weiche, natürliche Materialien wie Blätter oder Stroh, um das Loch zu verdecken.

Diese Materialien sind leicht und nicht dicht genug, um das Loch zu füllen und zu komprimieren, sodass Stinktiere nachts aus dem Loch herauskommen können.

Wenn Sie das Stinktier am nächsten Morgen überprüfen und feststellen, dass sich die Blätter, das Stroh oder anderes Material, mit dem es bedeckt ist, bewegt haben, dient dies als Zeichen dafür, dass es Aktivität gegeben hat und dass sich möglicherweise ein Stinktier im Loch befunden hat . und Sie müssen diesen Schritt wiederholen, um sicherzugehen.

3. Fügen Sie der Umgebung Licht und Ton hinzu (falls erforderlich)

Der Zweck von Stinktieren, die sich unter der Erde vergraben und ihre Höhlen bauen, ist, dass es ein sicherer, dunkler und ruhiger Ort ist, an dem sie sich ausruhen oder nisten können, um sich auf ihre Jungen vorzubereiten.

Ein lauter Nachbar zu sein, kann Stinktiere davon abhalten, Löcher in deinem Garten zu graben, und kann helfen, sie schneller aus ihrer Höhle zu vertreiben, wenn sie sich bereits bemerkbar gemacht haben.

Wenn Sie Ihrem Garten Geräusche wie Windspiele und windfangende Räder hinzufügen, kann dies helfen, ein Stinktier aus seiner Höhle zu vertreiben, aber als nachtaktive Kreatur kann Licht noch effektiver sein.

Als Alternative zu elektrischem Strom, um die Position des Stinktierlochs zu berücksichtigen, sollten Sie eine Solarlampe wie z Magic Cat Solar-Nachtaktiver Tiervertreiber. Diese Lichter sind wasserdicht und einfach in einer Reihe von nahe gelegenen Bereichen zu platzieren, um Stinktiere abzuwehren.

Hier ist unsere vollständige Liste von Geräuschen und Geräuschen, die Stinktiere abschrecken, wenn Sie tiefergehende Informationen wünschen!

4. Füllen Sie das Stinktierloch vollständig

Sobald Sie sicher sind, dass alle Stinktiere in der Gegend ihre Höhlen verlassen haben, können Sie Ihre Ausrüstung vollständig zusammenpacken und das Loch mit Erde füllen. Also schnapp dir deine Schaufel und einen Sack Erde und mach dich auf den Weg!

Stellen Sie beim Füllen des Stinktierlochs sicher, dass der Schmutz gut gestampft ist.

Siehe auch  Warum Essig Eichhörnchen abstößt (und wie man ihn benutzt)

Locker gefüllte und gepackte Löcher lassen sich leicht neu graben, daher ist es ein wichtiger Schritt in diesem Prozess, beim Füllen, Packen und Wiederholen dieses Vorgangs, bis der Boden eben ist, methodisch vorzugehen.

5. Fügen Sie zusätzliche Barrieren um das Stinktierloch hinzu (falls erforderlich)

Sobald Sie das Stinktierloch oder die Stinktierlöcher in Ihrem Garten vollständig gefüllt haben, sollten Sie erwägen, für eine gewisse Zeit zusätzliche Barrieren hinzuzufügen, um zu verhindern, dass Stinktiere zurückkehren.

Das Hinzufügen eines Zauns um das Stinktierloch sollte ausreichen, um Stinktiere davon abzuhalten, in ihre Nisthöhle zurückzukehren.

Andere Möglichkeiten, Stinktiere daran zu hindern, Löcher in deinen Garten zu bohren

gestreiftes Stinktier in der Natur

Eine Unze Prävention ist besser als ein Pfund Heilung, wie man so schön sagt.

Nun, da Sie wissen, wie man Stinktierlöcher in Ihrem Garten säubert und füllt, welche anderen Schritte können Sie unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Garten nicht versehentlich für Stinktieraktivitäten öffnen?

Du fragst dich vielleicht, gehen Stinktiere jemals von alleine los? Muss ich wirklich vorbeugen? Nun, wir haben Antworten für Sie in unserem Artikel darüber! Lesen Sie weiter, wenn Stinktiere von selbst verschwinden!

Lebensraum verändern

Stinktiere sind opportunistische Kreaturen. Wenn es in der Nähe eine einfache Mahlzeit gibt, bedienen sich die Stinktiere selbst und kümmern sich nicht um die verbleibende Unordnung, die sie anrichten können. Um diese potenziell chaotischen Situationen zu vermeiden, empfehlen wir Folgendes.

  • Lassen Sie Tierfutter nicht draußen stehen. Wenn Sie in Fällen, in denen sich Ihr vierbeiniger Verwandter auf Ihrem Grundstück in Freilandhaltung befindet, einen Napf für Haustiere über Nacht draußen lassen, sollten Sie es sich vielleicht noch einmal überlegen. Neben Stinktieren, die sich durch diese Schalen wühlen, ist übrig gebliebenes Tierfutter auch eine attraktive Mahlzeit für verschiedene andere Arten von Schädlingen.
  • Ernte alle niedrig hängenden Früchte. Skunks sind dafür bekannt, an Beeren und anderen Früchten in ihrer Reichweite zu knabbern. Wenn Sie sehen, dass Sie Früchte zum Pflücken bereit haben, zögern Sie nicht, sie zu ernten, um sich selbst etwas Süßes zu gönnen. Andererseits können Sie auch bestimmte Pflanzen verwenden, um Stinktiere fernzuhalten.

Früchte, die zu lange weggelassen werden, können die Pflanze verderben oder beschweren, was die Früchte zu einem Leckerbissen für Stinktiere und andere unerwünschte Schädlinge macht.

  • Schließen Sie Ihre Mülltonnen. Waschbären sind nicht die einzigen Kreaturen, die sich durch deinen Müll wühlen können. Wenn Sie einen Deckel auf Ihre Müll- und Kompostbehälter setzen, wird verhindert, dass Stinktiere – und andere Schädlinge – für eine kostenlose Mahlzeit hineingehen.

Vermeide es zu denken

Wir wissen, dass Stinktiere in Ihrem Garten graben, und manchmal scheint es eine schwierige Herausforderung zu sein, es anzugehen.

Abgesehen von Ihrem Garten bereiten Stinktiere ihre Höhlen jedoch gerne in den folgenden Bereichen vor:

  • Unter Vordächern oder Betonplatten
  • In Holz- oder Steinhaufen
  • Unter erhöhten Schuppen oder anderen Vorratsbehältern

Denken Sie daran: Stinktiere sind Opportunisten. Wenn es also bereits eine Öffnung gibt, in die sie hineinkriechen und sich ihre eigene schaffen können, werden sie es auf jeden Fall tun.

Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Stinktiere Denning bekommen

Um zu verhindern, dass Stinktiere an diesen Orten nisten, empfehlen wir, einige dieser Gegenstände nach Möglichkeit zu schließen oder zu verschieben.

  • Öffnungen unter Betonplatten, Kriechkeller oder Veranden abdichten. Betrachten Sie ein Material wie Gartengeflügel-Hühnerdrahtnetz helfen, diese Bereiche abzuschotten. Wenn Sie diesen Zaun ein paar Zentimeter in den Boden eingraben, erweist sich dies als noch effektivere Stinktierabschreckung.
  • Entfernen Sie sichtbare Holz- und Steinstapel. Während Sie Holz zum Trocknen für die Wintermonate im Freien lagern können, wissen wir, dass Sie diese Stapel möglicherweise nicht in Innenräumen entfernen oder bewegen können. Wenn Sie diese Haufen nicht nach drinnen bringen können, ziehen Sie in Betracht, sie an den Rand Ihrer Grundstücksgrenze zu bringen, damit die Stinktieraktivität Ihrem Haus nicht zu nahe kommt.
  • Erwägen Sie die Installation eines erhöhten oder erhöhten Schuppens oder Lagerbehälters. Wenn unten ein Platz ist, wird zweifellos eine Kreatur in ihr Zuhause kommen.
Siehe auch  9 Raubtiere, die Spinnen fressen: Eingehender Blick

Wenn Sie erwägen, einen erhöhten Schuppen oder andere Lagerbehälter zu bauen oder zu installieren, stellen Sie sicher, dass Sie alle Lücken oder Öffnungen darunter abdichten, um zu verhindern, dass sich Stinktiere darunter verstecken.

Verwenden Sie Stinktier-Repellentien

Es gibt eine Reihe von Skunk-Repellents auf dem Markt, von rein natürlichen Optionen bis hin zu solchen, die Chemikalien oder andere Verbindungen enthalten können, um die Aktivität von Skunks zu unterbinden.

Betrachten Sie eine ganz natürliche Option Bonide Repell All Animal Repellent. Dieses Produkt ist völlig natürlich und das Granulat ist biologisch abbaubar, sodass es Ihrem Gras oder anderen Pflanzen keinen Schaden zufügt, wenn es damit in Kontakt kommt.

Es gibt auch eine Reihe anderer wirksamer Insektenschutzmittel. Von Sprays mit scharfer Soße bis hin zu Chili und Cayennepfeffer gibt es mehrere Möglichkeiten, diese Zutaten in ein Pulver oder Spray einzuarbeiten, um Stinktiere fernzuhalten. Wenn Sie daran interessiert sind, sich über einige dieser anderen Repellent-Optionen zu informieren, lesen Sie unseren Beitrag über die Gerüche, die Stinktiere hassen!

Alles zusammenführen!

Stinktiere. Für ein kleineres Ungeziefer haben sie die unheimliche Fähigkeit, Menschen zu erschaffen in die entgegengesetzte Richtung gehen.

Diese Kreaturen hinterlassen nicht nur einen übel riechenden Geruch, sondern können auch Chaos in Ihrem Garten anrichten, wenn sie Löcher für Nahrung graben und häufiger ihre Nester bauen.

Wenn Sie diese Stinktierlöcher in Ihrem Garten sehen, ist es wichtig, die Löcher richtig zu füllen, um sicherzustellen, dass sie nicht zurückkehren.

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, in der Nähe einer Stinktierhöhle oder eines Baus zu arbeiten, zögern Sie nie, Ihren örtlichen Wildtier- und Schädlingsexperten zu kontaktieren. Diese Fachleute können Ihnen weitere Informationen über Skunk-Aktivitäten in Ihrem spezifischen Gebiet geben und mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen effektiven Behandlungs- und Präventionsplan zu erstellen.

Verweise

Chance, WO (2008). Was gräbt in meinem Garten?

Hamilton, WJ (1936). Saisonales Essen von Stinktieren in New York. Zeitschrift für Säugetiere, 17(3), 240-246.

Knight, JE (1994). Stinktiere. Das Handbuch: Prävention und Kontrolle von Wildtierschäden42.

Kolodzinski, J., & Mengak, M. T. (2007). Wildschadenmanagement: Gestreiftes Stinktier (Mephitis mephitis). Universität von Georgia.

Merrill, HA (1962). Kontrolliere Opossums, Fledermäuse, Waschbären und Stinktiere.

Shirer, H. W., & Fitch, H. S. (1970). Vergleich der Funkverfolgungsbewegungen und Aufenthaltsgewohnheiten des Waschbären, des gestreiften Stinktiers und des Opossums im Nordosten von Kansas. Zeitschrift für Säugetiere, 51(3), 491-503.