Fakten zur Blattschneiderameise: Ernährung + Wo sie leben

Eine Studie im ländlichen Südamerika zeigt, dass Kinder fragen, ob sie diese Ameisen als Haustiere halten können. Dies liegt daran, dass Kinder leicht von Blattschneiderameisen angezogen werden, weil ihre Rücken große Blätter tragen. Es ist jedoch keine gute Idee, eine Ameise als Haustier zu halten.

Die Blattschneiderameisen sind eine Gruppe von 47 Arten, die zu zwei Grundgattungen gehören; Atta und Akromyrmex. Dies sind blattfressende und pilzzüchtende Ameisen, die in tropischen Regionen gedeihen.

Die Ameisen suchen nur nach frischer Vegetation, die als Nährsubstrat für Pilze dient. Sie haben viel gemeinsam in ihrer Anatomie. Es gibt jedoch äußere Unterschiede, die helfen können, sie voneinander zu unterscheiden.

Blattschneiderameisen sind nur die Informationen der Menschen über die Gesellschaften der Erde. Sie bilden die größten und komplexesten Ameisengemeinschaften im Tierreich der Erde. Innerhalb weniger Jahre können ihre unterirdischen Nester mit 8000000 einzelnen Ameisen auf über 30 Meter anwachsen.

Lebensraum: Wo leben Blattschneiderameisen?

Die Blattschneiderameisen gedeihen sowohl in tropischen Regenwäldern als auch in subtropischen Wäldern. Sie kommen in Mittel- und Südamerika und in einigen Teilen Nordamerikas vor.

Diejenigen, die in trockenen Gebieten vorkommen, sind gut an das Gebiet angepasst. Sie haben mehr Stachelpaare auf ihrem Brustkorb und die obere Oberfläche ihres Bauches ist uneben.

Die Ameisen leben in großen Gruppen verwandter Ameisen. Diese Gruppen werden als Kolonien bezeichnet und können aus Millionen von Ameisen bestehen. In jeder Kolonie gibt es Ameisenköniginnen, Arbeiterinnen, Soldaten und Männchen.

Königinnen verbringen ihr Leben damit, Eier zu legen, während die Arbeiterinnen unfruchtbar sind. Die Soldaten sind unfruchtbare Frauen, deren Aufgabe es ist, die Kolonie zu verteidigen. Die Männchen haben Flügel und sind klein. Sie neigen dazu, von einer Kolonie zur anderen zu fliegen, um sich mit der Königin zu paaren.

Fakten zur Blattschneiderameise

Blattschneiderameisen haben eine dunkelbraune Farbe. Die verschiedenen Ameisen unterscheiden sich in der Farbe, je nachdem, zu welcher Ameisengruppe sie gehören. Die Arbeiterameisen, Schwarmameisen und Ameisenkönigin haben alle unterschiedliche Eigenschaften. Einige Fakten über die Blattschneiderameisen sind:

  1. Es wird geschätzt, dass es etwa 40-47 Arten dieser Ameisen gibt
  2. Die Ameisen fressen die abgeschnittene Vegetation nicht.
  3. Ihre Hauptnahrung sind Pilze, die sie in ihren Ameisen züchten
  4. Die Ameisen können bis zum Zehnfachen ihres eigenen Gewichts tragen
  5. Ihre Kiefer sind stark genug, um durch Leder zu schneiden
  6. Die Soldatenameisen wurden von den Regenwaldindianern zum Nähen von Wunden verwendet
  7. Sie hinterlassen immer eine deutliche Spur, wenn sie sich bewegen
  8. Während der Hitze des Tages im Sommer bleiben die Ameisen in ihren Nestern und tauchen nur nachts auf, um Futter zu suchen.
  9. Die Blattschneiderameisen ernähren sich nicht von den Blättern, die sie schneiden, sondern verwenden sie, um Pilze zu züchten, von denen sie sich ernähren können.
Siehe auch  Mögen Kakerlaken Klimaanlagen?

Die Arbeiterinnen haben einen Brustkorb mit drei markanten Stachelpaaren. Sie haben auch ein Paar Stacheln auf dem Hinterkopf. Diese Unterschiede kommen am besten in Fotos zum Ausdruck.

Diese Ameisen sind ziemlich fleißig und können ein Vielfaches ihres Gewichts tragen. Eine seltsame Tatsache über Blattschneiderameisen ist, dass sie sich nicht von der Vegetation ernähren, die sie schneiden.

Ernährung der Blattschneiderameisen

Die Blattschneiderameisen ernähren sich von Pilzen und nicht von den Blättern, die sie schneiden. Sie züchten den Pilz in ihrem Nest und füttern ihn mit Fruchtfleisch aus den Blättern, die sie schneiden. Daher kann der Pilz nur überleben, wenn es Ameisen gibt, die ihn füttern.

Die Ameisen ernähren sich auch von dem Pilz, wodurch die Beziehung gegenseitig wird. Damit das eine existieren kann, brauchen sie die Anwesenheit des anderen. Beim Austrieb nimmt die Königin einen Teil der Pilze mit, um im neuen Nest zu brüten.

Ihre scharfen Unterkiefer werden verwendet, um Blätter von Pflanzen abzuschneiden. Diese Blätter werden dann auf dem Rücken zu ihrem Wohnort getragen. Sie sind gut geeignet, um das Zehnfache ihres eigenen Gewichts zu tragen.

Was fressen Blattschneiderameisen?

Die Blattschneiderameise kaut die Blätter zu einem Brei, nachdem sie sie in ihr Nest gelegt hat. Dieses wird dann mit den Ausscheidungen der Ameisen vermischt, was zur Zersetzung des Fruchtfleisches führt. Dann folgt das Wachstum eines Pilzes. Der Pilz, der sich entwickelt, ernährt sich von den Blattschneiderameisen. Sie ernähren sich nicht von den frischen Blättern, die sie abschneiden.

Die Blattschneiderkolonie wandert entlang langer Pfade tief in den Wald. Sie tun dies auf der Suche nach Blättern. Dass Ameisen fühlen sich selten von Blut angezogen oder tote Tiere, da sie sich eher auf die Vegetation konzentrieren.

Sie neigen dazu, einen Geruch entlang der Bahngleise zu hinterlassen, um sicherzustellen, dass sie den Weg zurück zum Nest finden und um sicherzustellen, dass sie alle ihren Weg zur Quelle der Blattvegetation finden.

Blattschneiderameisenkolonie

Die Blattschneiderameisen sind ein sozialer Haufen. Sie leben in riesigen unterirdischen Gruppen, die aus verwandten Ameisen bestehen. In jeder Kolonie gibt es eine oder mehrere Königinnen, deren Aufgabe es ist, Eier zu legen.

Siehe auch  Kleine schwarze Ameisen im Haus: Beißen sie?

Es ist die Aufgabe der Arbeiterameisen in der Kolonie, die Königin zu füttern und sich um die Eier zu kümmern. Sie sind auch für das Sammeln von Blättern und das Züchten des Pilzes verantwortlich und machen einen Großteil der Bevölkerung aus.

Die Soldatenameisen, die unfruchtbare Weibchen sind, sind für die Verteidigung der Kolonie verantwortlich. Sie verteidigen auch die Wege für die Arbeiter, die Blätter sammeln. Die Männchen in der Kolonie haben Flügel. Sie sind für die Paarung mit den Königinnen verantwortlich, wonach sie sterben.

1. Blattschneiderameisenkönigin

Die Königin ist ein wichtiges Mitglied der Ameisenkolonie. Sie beginnen ihr Leben mit Flügeln, die während der Paarung verwendet werden. Sobald die Paarung abgeschlossen ist, fliegt die Königin zurück zum Nest, wo die Flügel abfallen. Den Rest ihres Lebens verbringt sie mit dem Eierlegen.

Zu anderen Zeiten kann die Königin davonfliegen, um eine neue Kolonie zu gründen. Wenn dies passiert, trägt sie einen Pilz in ihrem Mund, um einen neuen Pilzgarten anzulegen. Sie wird auch einige Arbeiterameisen mitbringen.

2. Mutualismus der Blattschneiderameisen

Die Blattschneider-Assoziationen basieren auf der sogenannten Co-Abhängigkeit von Pilzen. Die verschiedenen Arten verwenden verschiedene Arten von Pilzen, aber alle gehören zu den Schmetterlingsgewächse Familie.

Die Ameisen werden den Pilz aktiv kultivieren. Sie füttern sie mit dem Fruchtfleisch, das sie aus den abgeschnittenen Blättern herstellen. Die Schimmelpilz-Gärtnereien werden schimmel- und ungezieferfrei gehalten. Die Ameisen hingegen ernähren sich von dem Pilz.

Diese gegenseitige Beziehung zwischen den beiden wird durch die symbiotische Beziehung zwischen den Ameisen und einigen der in ihnen wachsenden Bakterien noch verstärkt. Diese scheiden Chemikalien aus, die die Ameisen dazu bringen, als tragbares antimikrobielles Mittel zu wirken.

3. Blattschneiderameisen und Pilze

Die Ameisen sind empfindlich genug, um zu spüren, wie der Pilz auf verschiedene Pflanzenarten reagiert. Sie tun dies in der Regel, indem sie chemische Signale von ihm erkennen.

Wo giftige Blätter zum Nest getragen werden, nehmen die Arbeiterameisen das Signal auf und hören auf, es zu sammeln. Biologisch gesehen braucht der Pilz die Ameisen genauso sehr, wie die Ameisen den Pilz brauchen, um sie alle am Leben zu erhalten.

Raubtiere der Blattschneiderameisen

Einblick: Die Blattschneiderameisen haben eine Reihe von Raubtieren, die sie fressen. Diese spielen eine Rolle bei ihrer Steuerung. Frösche, Spinnen, Ameisenlöwen, Vögel und Kröten fressen sie alle. In den meisten Fällen verwenden die Raubtiere ihre Kiefer oder klebrigen Zungen, um sie aus ihren Nestern zu lecken.

Siehe auch  Wie man Stinkwanzen mit Seifenwasser tötet

Tausende werden auf einmal verschlungen. Manche Leute essen die Ameisen auch, weil sie eine großartige Proteinquelle sind. Angriffe auf die Kolonien werden nicht auf die leichte Schulter genommen. Die Soldatenameisen werden die Kolonie immer verteidigen und manchmal dem Feind zahlenmäßig überlegen sein.

Wie man Blattschneiderameisen loswird

Um Blattschneiderameisen loszuwerden, muss man die verschiedenen Formen der Bekämpfung ausprobieren. Dies schließt den Einsatz von Restinsektiziden ein. Sie werden sowohl auf die Nesthügel als auch auf die Ameisenstraße gesprüht. Man könnte auch Ameisenköder verwenden, um sie loszuwerden.

1. Klebemasse

Für eine proaktivere Technik, um zu verhindern, dass Blattschneiderameisen die Vegetation zerstören, umgeben Sie die Basis der Pflanze mit einer glatten Plastiktüte, die mit einem Klebstoff beschichtet ist.

Auf diese Weise bleiben die Ameisen auf dem Weg nach oben und vor dem Hochklettern zum Abschneiden der Blätter an der Leimmasse hängen. Dies ist jedoch nur bei einigen Landschaftspflanzen möglich.

Es gibt nur begrenzte Methoden, um Blattschneiderameisen zu töten. Es gibt auch nur sehr wenige natürliche Feinde, was es zu einer schwierigen Aufgabe macht, sie zu töten. Dadurch wird auch sichergestellt, dass sie trotz ihrer großflächigen Vegetationsschäden nicht gefährdet sind.

2. Insektizide

Diese fallen in verschiedene Kategorien wie chlororganische Verbindungen, Desinfektionsmittel und langsam wirkende Köder. Die Tatsache, dass sie nur einheimische Pilze fressen, macht sie noch schwieriger zu vergiften.

3. Essentielle Öle

Wenn Sie keine Pestizide verwenden möchten, können Sie einige ausprobieren Natürliche Wege, Ameisen abzuwehren weil einige von ihnen sehr gut im Freien arbeiten können.

Eine der besten Möglichkeiten, sie zu entgleisen, besteht darin, etwas Pfefferminzöl auf ihre Spuren aufzutragen. Hier, wie man warum verwendet Pfefferminze für Ameisen funktioniert am besten, um sie abzuwehren.

Um Blattschneiderameisen abzuwehren und sie von Ihrem Garten fernzuhalten, tropfen Sie etwas ätherisches Pfefferminzöl auf ihre Spuren. Sie mögen den Geruch von Pfefferminzöl nicht und das wird sie davon abhalten, denselben Pfad wieder herunterzukommen.

Hier ist ein Video, das zeigt, wie die Blattschneiderameisen interagieren:

Bezug:

  1. Ameisen: Mutualismus und Blattschneiderameisen
  2. Smithsonian Tropical Research Institute: Landwirtschaftliche Ameisen in Panama