Was sind Spinnmilben – können sie auf Menschen leben?

Lebenszyklus von Spinnmilben

Entgegen der landläufigen Meinung sind Spinnmilben keine Spinnen. Sie sind eigentlich sehr kleine Spinnentiere, die sich am Saft von Pflanzen und Bäumen ernähren.

Legionen von ihnen laufen zusammen und vermehren sich schnell innerhalb von ein oder zwei Wochen. Aus den Eiern, die sie unter Seidenbänder legen, können Tausende von Spinnmilbenbabys auf einem einzigen Blatt schlüpfen.

Diese Insekten sind etwa 1/50 Zoll lang und haben vier Beinpaare und einen ovalen Körper, der durchscheinend oder einfarbig grün, braun oder orangerot sein kann.

Die international am weitesten verbreitete Art ist die auf der Blattunterseite lebende Spinnmilbe (auch rote Spinnmilbe genannt).

Die zweifleckige Art hat ihren Namen von den zwei dunklen Flecken auf ihrem Rücken (die Sie sehen können, wenn Sie sie unter einer Lupe vergrößern).

Lebenszyklus

Jeden Winter legen die meisten Milbenarten ihre Eier auf Blättern und Baumrinde ab.

Zu Beginn des Frühlings, wenn das Wetter wärmer wird, schlüpfen winzige sechsbeinige Larven und ernähren sich einige Tage lang, bis sie einen Ort finden, an dem sie ihre Haut abwerfen können, um in das erste Nymphenstadium einzutreten.

Nymphen haben insgesamt acht Beine, bevor sie sich noch zweimal in ausgewachsene Tiere häuten. Nach der Paarung können Weibchen mehrere Wochen lang zwischen 200 und 300 Eier produzieren.

Schädlinge entwickeln sich schnell bei heißem, trockenem Wetter. Unter solchen Bedingungen kann es nur fünf Tage dauern, um vom Ei zum Erwachsenen zu gelangen. Es gibt normalerweise mehrere überlappende Generationen pro Jahr.

Wo leben Spinnmilben?

Spinnmilben sind am häufigsten in heißen, trockenen Bedingungen. Sie ernähren sich von Pflanzen und ein großer Befall kann die Pflanze schädigen.

Siehe auch  Wie stellt man Tabakwanzen-Spray-Pestizide zu Hause her?

Einige Arten von Spinnmilben sind Feinde anderer Spinnmilben und können sich daher unbemerkt ansammeln, bevor sie Schaden anrichten.

Wirtspflanzen für die meisten Arten von Spinnmilben in Nordamerika sind im Allgemeinen Erdbeeren, Melonen, Bohnen, Tomaten, Auberginen, Zierblumen, Bäume und viele andere Zimmerpflanzen.

Diese winzigen Kreaturen leben in Kolonien und ernähren sich von den Unterseiten der Blätter. Sie durchstechen das Blattgewebe und saugen die Pflanzensäfte auf, die leichte Flecken auf den Blättern hinterlassen.

Während sie weiter fressen, werden die Blätter gelb und können schließlich austrocknen und abfallen.

Leben Spinnmilben auf Menschen?

Im Allgemeinen können Spinnmilben auf Menschen leben, aber sie ziehen es vor, dies nicht zu tun. Sie werden normalerweise nicht in Häusern gefunden, da sie warmes Außenklima bevorzugen.

Wenn Spinnmilben in Ihr Zuhause eindringen, werden sie aufgrund des Feuchtigkeitsmangels wahrscheinlich innerhalb einer Woche absterben.

Können sie also Menschen beißen?

Ja, das tun sie!

Obwohl Spinnmilben Mundwerkzeuge haben, die menschliche Hautzellen durchbohren, ist es aufgrund ihrer mikroskopischen Größe unwahrscheinlich, dass Sie ihren Biss spüren würden.

In seltenen Fällen können bei Menschen, die allergisch auf Insektenstiche reagieren, verstärkter Juckreiz oder Schwellungen auftreten.

Die wirkliche Gefahr von Spinnmilben im Haushalt besteht nicht so sehr in ihrem Biss, sondern in ihrer Fähigkeit, ansonsten gesunde Zimmerpflanzen zu hemmen oder zu töten.

Wie kann man Spinnmilben vorbeugen?

Wie kann man Spinnmilben loswerden und vorbeugen?

Sie können sie vielleicht nicht mit bloßem Auge sehen, aber Sie können ihre Netze oder die winzigen sich bewegenden Punkte sehen, die sie auf weißem Papier hinterlassen, nachdem sie ein Blatt abgewischt haben.

Sie erfreuen sich an etwa 200 Sorten von Innen- und Außenpflanzen, Obstbäumen und Schattenbäumen.

Siehe auch  Was Bremsen und Hirschfliegen abwehrt – die besten Fliegenabwehrmittel zum Ausprobieren

Wenn Sie eine Spinnmilbe in Ihrem Garten haben, können Sie darauf wetten, dass es dort, wo sie herkommt, mindestens 100 weitere gibt.

Leider gibt es für dieses Problem keine 100-prozentig sichere Lösung von Lowes oder Home Depot.

Sie können jedoch ein natürliches Milbenmittel verwenden oder die befallenen Bereiche mit einem botanischen Insektizid wie Bio-Pyrethrum behandeln.

Wenn der Befall nicht so stark ist, können Sie diese nicht-chemischen Methoden ausprobieren, um Spinnmilben auszurotten …

  • Verwenden Sie Ihren Gartenschlauch, um die Unterseiten der Blätter Ihrer Outdoor-Pflanzen zu besprühen.
  • Verwenden Sie mildes Seifenwasser, um die Blätter Ihrer Zimmerpflanzen abzuwischen
  • Verwenden Sie eine verdünnte Lösung aus Neem- oder Rosmarinöl, um die Pflanzen zu beträufeln
  • Verwenden Sie Kieselgur, um die Blätter Ihrer Pflanzen zu bestäuben
  • Decken Sie die Basis Ihrer Pflanzen mit Plastik ab, um zu verhindern, dass Spinnmilben die Stängel hinaufkriechen
  • Halten Sie Ihren Garten sauber und frei von Schmutz, wo sich Spinnmilben verstecken können

Bei starkem Befall kann es notwendig sein, befallene Pflanzen zu vernichten, um die Ausbreitung von Spinnmilben zu verhindern.

Vorbeugen ist immer das beste Heilmittel, wenn es um Spinnmilben geht.

Überprüfen Sie daher andere Pflanzen in Ihrem Garten auf Anzeichen eines Befalls und ergreifen Sie umgehend Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Problems zu verhindern.

Untersuchen Sie auch neue Pflanzen, bevor Sie sie in Ihr Haus oder Ihren Garten bringen. Und wenn Sie Spinnmilben sehen, isolieren Sie die Pflanze und ergreifen Sie Maßnahmen, um sie sofort auszurotten.

Die Schlussfolgerung

Spinnmilben sind winzige Spinnentiere, die Pflanzen erheblichen Schaden zufügen können. Obwohl sie normalerweise nicht von Menschen leben, können sie beißen, wenn sie auf Ihre Haut gelangen.

Siehe auch  Wie kann man Flusskrebshügel im Garten loswerden?

Wenn Sie denken, dass Sie Spinnmilben haben, versuchen Sie die oben genannten Tipps, um sie loszuwerden, oder rufen Sie eine Schädlingsbekämpfungsfirma an, wenn Sie vermuten, dass ein ernstes Problem vorliegt, das nicht unabhängig behandelt werden kann.