Wie lange Stinktiere in derselben Höhle bleiben (und wann sie zurückkommen)

Es gibt nichts Beunruhigenderes, als mitten in der Nacht vom Gestank eines Stinktiers aufzuwachen – dieser üble Geruch verbreitet sich leicht und lässt sich nur schwer von Haaren, Fell und Kleidung entfernen.

Sobald sich Stinktiere in einem neuen Territorium etabliert haben, bleiben sie auf unbestimmte Zeit in derselben ungefähren Reichweite. Zum Beispiel neigen weibliche Stinktiere dazu, ihr ganzes Leben lang in der gleichen Entfernung von 0,5 bis 4 Meilen zu leben. Trotz ihres kleinen Lebensraums bleiben Stinktiere im Allgemeinen nur wenige Tage im selben Bau.

Zu verstehen, wo und warum Stinktiere ihre Häuser aufschlagen, ist der Schlüssel, um Ihr Eigentum geruchsfrei zu halten.

Was ist das typische Revier eines Skunks?

Stinktiere gehören zur Familie der Mephitadae. Sie sind entfernt mit Wieseln und Waschbären verwandt, so dass das Verhalten von Schädlingen in diesem Stammbaum weit zurückreicht.

Skunks sind hauptsächlich nachtaktiv, wagen sich aber gelegentlich tagsüber hinaus, um Raubtieren auszuweichen.

Die häufigsten Stinktiere in Nordamerika sind die gestreiften Stinktiere und die gefleckten Stinktiere, und beide Arten von Stinktieren sind oft Haussperlinge.

Nach Maines Wildlife Damage Control, Gestreifte Stinktiere neigen dazu, ihr ganzes Leben lang in der gleichen Entfernung von 0,5 bis 4 Meilen zu leben! (Männer sind mobiler als Frauen, weil sie sich konkurrierend und nicht monogam paaren.)

Da sie in einem so begrenzten Verbreitungsgebiet leben, kann eine Stinktierfamilie Sie und Ihr Zuhause für eine ganze Weile belästigen. Dies liegt daran, dass Stinktiere in Höhlen nisten.

Wofür nutzen Stinktiere eigentlich ihre Höhlen?

Skunks haben eine Reihe von Raubtieren, darunter große Raubvögel wie Eulen, Pumas, Füchse und Kojoten. Da sie von so vielen schrecklichen Tieren als schmackhafte Mahlzeit angesehen werden, haben Stinktiere zwei Möglichkeiten, sich zu schützen: ihr Spray und ihre Höhlen.

Skunks haben Stinkdrüsen, um sie vor Fressfeinden zu schützen. Sie können bei ihrer Flucht einen sehr unangenehmen Geruch abgeben. Dieses Spray kann beim Laufen gezielt oder wie eine Wolke hinter ihnen ausgebreitet werden.

In Cartoons und anderen Medien werden Stinktiere oft als Idioten dargestellt, die ständig sprühen. Aber Stinktiere können nur ein paar Mal sprühen, bevor ihre Stinkdrüsen wieder aufgefüllt werden müssen – was etwa 8-10 Tage dauert.

Da sie Zeit brauchen, um sich wieder aufzuladen, verlassen sich Stinktiere auch darauf, sich zu verstecken, um sich zu schützen, und hier kommen ihre Höhlen ins Spiel.

Erfahren Sie hier mehr über die Anzeichen einer Stinktierhöhle und wie Sie sie erkennen können!

Skunks bauen (oder finden) geeignete Höhlen für die Sicherheit

Skunks finden oder bauen Höhlen, in denen sie sich tagsüber verstecken oder sogar nachts zurückziehen können, wenn sie ein Raubtier spüren.

Einige Stinktiere bauen ihre eigenen Höhlen, indem sie mit ihren Vorderfüßen graben. Der Eintrittspunkt ist normalerweise sehr schmal (ungefähr acht Zoll), aber das Loch ist tief genug, um sich zu verstecken.

Ihre Höhlen können bis zu zwei Fuß tief sein. Manchmal legt ein Stinktier in den wärmeren Monaten auch Bettzeug um die Höhle herum an, um es im Freien zu trösten.

Andere Stinktiere übernehmen verlassene Höhlen oder Höhlen. Dies können Fuchs- oder Wieselhöhlen sein, von denen sich einige oberirdisch im Unterholz oder in Baumstämmen befinden können.

Wenn sie keine Babys haben, bleiben Stinktiere nur ein paar Tage am Stück in derselben Höhle. Aber sie kehren oft in alte Baue zurück – dazu später mehr.

Höhlen schützen junge Stinktiere

Höhlen sind besonders wichtig für den Schutz junger Stinktiere. Erwachsene Stinktiere sind aktiver und verlassen ihre Höhlen oft zwischen Frühling und Herbst, um nach Nahrung zu suchen und Partner zu finden.

Auf der anderen Seite brauchen Stinktierbabys (bekannt als Kits) Höhlen, um sie zu schützen, während ihre Mütter nach Nahrung suchen.

Kätzchen werden blind und taub geboren und sind in Bezug auf Nahrung vollständig von ihrer Mutter abhängig. Stinktiermütter müssen in den ersten Wochen nach der Geburt viel fressen und verlassen oft ihre Höhlen, um nach Nahrung zu suchen, und lassen ihre hilflosen Jungen in Ruhe.

Siehe auch  Hier ist, wie viele Krähen pro Tag fressen (und wann sie fressen)

Nach drei Wochen öffnen die Kätzchen die Augen und sie können hören. Auch dann sind sie noch von ihrer Mutter abhängig. Sie werden nicht in der Lage sein, für sich selbst zu sorgen, bis ihre Zähne nachwachsen, wenn sie etwa sieben bis acht Wochen alt sind.

Weil Höhlen so schützend sind, bleiben Kätzchen darin, bis sie entwöhnt sind. Während dieser Zeit ist es sehr selten, dass das Mutterstinktier Höhlen bewegt.

Stinktiere können die meiste Zeit ihres Lebens in denselben wenigen Höhlen bleiben

Skunks bleiben selten in genau derselben Höhle, aber einige Stinktierfamilien wechseln ihr ganzes Leben lang zwischen einigen Höhlen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, wie Stinktierfamilien aussehen. Im Gegensatz zu einigen anderen Tieren bilden Stinktiere keine Paare. Stattdessen paaren sich die Männchen konkurrierend und erlauben den Weibchen, Babys alleine aufzuziehen.

Stinktiere sind sehr scheu und scheu. Deshalb wagen sie sich nicht weit und verlassen sich stattdessen auf bekannte Höhlen oder Höhlen, die sicher erscheinen.

Das bedeutet im Grunde, dass, wenn Sie eine Stinktierhöhle auf Ihrem Grundstück haben, sie wahrscheinlich nicht von alleine gehen werden.

Was ist, wenn ich eine Höhle mit Stinktierbabys darin finde?

Das heißt, nur die Mutter ist da. Der Vater kann meilenweit entfernt sein, da die Männchen ein größeres Verbreitungsgebiet haben und eher umherstreifen.

Weibliche Stinktiere bauen oder finden eine Höhle für ihr Nest. In den ersten 2-3 Wochen verlassen Kätzchen die Höhle nicht, weil ihre Augen geschlossen sind.

Sobald ihre Augen geöffnet sind, können sich Stinktierfamilien zwischen den Höhlen bewegen – weibliche Stinktiere haben einen begrenzten Lebensraum und werden mehrere sichere Höhlen in diesem Bereich haben, zwischen denen sie sich bewegen können Ministerium für Fischerei und Wildtiere von Massachusetts.

Wo gehen Stinktiere am liebsten hin?

Wenn Sie einen leeren Bau finden, heißt das nicht, dass das Stinktier nicht zurückkehren wird. Betrachten Sie es als ein saisonales Zuhause.

Hier sind einige Schlüsselfaktoren, in denen ein Stinktier graben wird.

Skunks chillen im Winter zu Hause

Wie viele Tiere ändern Stinktiere ihr Verhalten je nach Wetter. Sie werden in den Wintermonaten langsamer und wählen tiefere Höhlen als im Frühjahr oder Sommer.

In Gebieten, in denen es kalt genug ist, ruhen Stinktiere sogar. Ruhezustand ist ein Zustand geringer Aktivität, ähnlich dem Winterschlaf. Während der Ruhephase ruhen Stinktiere. Sie schlafen viel, essen weniger und ihre Körperfunktionen sind allgemein geringer.

Die Winterruhe dauert in der kältesten Zeit des Jahres für Stinktiere normalerweise etwa einen Monat. Da sie in der Lage sein müssen, in einen Ruhezustand zu gelangen, müssen sie genug essen, um ihre Energie aufrechtzuerhalten.

Stinktierhöhle in der Nähe von Essen

Stinktiere sind Allesfresser, was bedeutet, dass sie sowohl Fleisch als auch Pflanzen fressen. Sie sind auch opportunistische Esser. Sie haben kein Problem damit, aus Ihrem Garten zu fressen oder Eier aus einem unbewachten Hühnerstall zu stehlen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Nisttieren lagern Stinktiere keine Nahrung in ihren Häusern. Stattdessen werden sie für den Winter erwachsen, weil sie bereit sein müssen, in einen Ruhezustand überzugehen.

Allerdings wählen Stinktiere Höhlen in der Nähe von Nahrung. In städtischen Gebieten suchen sie beispielsweise nach Höhlen in der Nähe von Müllcontainern.

In ländlichen oder vorstädtischen Gebieten bleiben sie möglicherweise näher am Menschen als erwartet, wenn Nahrungsmöglichkeiten wie Gärten, Hühnerställe oder Vogelhäuschen verfügbar sind.

Lassen Sie uns unter Berücksichtigung der Grundlagen einen Blick darauf werfen, warum Stinktiere ihre Höhlen verlassen, für wie lange und wie man sie zum Skedaddlen bringt.

Wann bewegen sich Stinktiere zwischen verschiedenen Höhlen?

Wie bereits erwähnt, wechseln Stinktiere in ihrem Lebensraum oft zwischen den Höhlen. Diese Höhlen sind oft abgelegen und gut versteckt, was bedeutet, dass wenn Sie eine Höhle finden, wahrscheinlich mehrere in der Nähe sind.

Eine leere Höhle bedeutet nicht, dass Stinktiere nicht zurückkehren werden. Aber es gibt ein paar Möglichkeiten, um festzustellen, ob ein Stinktier seine Höhle dauerhaft verlassen wird, sowie ein paar Möglichkeiten, sie dazu zu ermutigen, sie zu verlassen.

Siehe auch  Wie weit sprühen Skunks (und wie man den Geruch loswird)

Stinktiere hinterlassen Höhlen, die entdeckt wurden

Skunks sind sich sehr bewusst, was ihre Höhle stört. Wenn Sie eine leere Stinktierhöhle finden, bedecken Sie sie sorgfältig mit Blättern oder anderem Laub in der Nähe – etwa einen Tag später wird das Stinktier dieses Material bewegen und sich niederlassen, wenn die Höhle noch in Gebrauch ist.

Wenn Sie weiterhin in die Höhle eingreifen, wird das Stinktier höchstwahrscheinlich gehen. Das liegt daran, dass sie für diesen Ort nichts riskieren wollen, wenn es mehrere andere Orte gibt, an denen sie sich sicher ausruhen können.

Eine einfache Lösung, um Stinktiere loszuwerden, besteht darin, ihre Höhle zu versiegeln. Sie können es mit Schmutz füllen oder eine stärkere Botschaft senden, indem Sie ihre Höhle damit versiegeln Stahlgitter ähnlich.

Stellen Sie natürlich sicher, dass sich das Stinktier nicht in der Höhle befindet, bevor Sie es abdecken.

Um zu vermeiden, besprüht zu werden, vermeiden Sie laute Geräusche, wenn Sie sich den Höhlen nähern, und erwägen Sie, Insektenschutzmittel aufzutragen, bevor Sie die Höhle entfernen. Glücklicherweise gibt es dafür eine einfache Möglichkeit.

Skunks können Höhlen bewegen, wenn sie Raubtiere wahrnehmen

Stinktiere sind sehr scheu und haben viele Feinde. Wenn sie das Gefühl haben, dass ihre Höhle in Gefahr ist, werden sie sie verlassen. Es gibt ein paar Dinge, nach denen Stinktiere suchen.

Erstens haben Stinktiere ein absolut schreckliches Sehvermögen, aber einen großartigen Geruchs- und Gehörsinn. Wenn sie Raubtiere riechen, besteht eine gute Chance, dass sie spazieren gehen – ziemlich ironisch, da ihr Gestank auch abstoßend ist. Das bedeutet, dass Sie Raubtierdüfte verwenden können, um Stinktiere aus ihren Höhlen zu vertreiben.

Wenn Sie eine Stinktierhöhle bemerken, können Sie Raubtierdüfte in das Gebiet spritzen. Dies führt dazu, dass Stinktiere in ihre Reservehöhlen ziehen oder sogar einen neuen Standort finden!

Wenn Sie sich diesen Geruchssinn zunutze machen und sie abwehren möchten, sollten Sie sich unsere Liste mit Düften und Gerüchen ansehen, die Stinktiere nicht mögen!

Skunks bewegen Höhlen, um neue Nahrung zu finden

Stinktiere sind Allesfresser, die sowohl jagen (insbesondere Insekten und kleine Säugetiere) als auch aasfressen. Sie werden auch sehr von Lebensmitteln verführt, die von Menschen zur Verfügung gestellt werden, wie Vogelfutter, ausgelassenes Tierfutter und sogar Hühnereier aus Hühnerställen.

Wenn sie hineingehen, wenn reichlich Nahrung vorhanden ist, bedeutet dies auch, dass Stinktiere ausziehen, wenn die Nahrung knapp wird.

Wenn Sie bemerken, dass Stinktiere im Winter stärker riechen, liegt das daran, dass es Futter gibt. Achten Sie darauf, Hühnerställe zu versiegeln, Vogelhäuschen zu entfernen und Tierfutter zu sichern. Dies wird Stinktiere davon abhalten, in der Nähe einzukaufen.

Im Winter nähern sich Stinktiere eher Menschen, auf die man sich bei regelmäßiger Nahrung verlassen kann. Im Sommer ziehen sie möglicherweise weiter in Gebiete mit mehr Insekten und Laub.

Stinktiere ziehen um, wenn sie Babys haben (um weiter von anderen Stinktieren entfernt zu sein)

Skunks paaren sich zwischen Februar und April und haben eine Tragzeit von etwa zwei Monaten. Möglicherweise riechen Sie während der Paarungszeit häufiger Stinktiere, da uninteressierte Weibchen unerwünschte Verehrer besprühen. (Ernsthaft!)

Zwischen April und Juni ist es wahrscheinlicher, dass Sie Langzeithöhlen mit Babys darin finden. Im Gegensatz zu anderen Stinktierhöhlen können diese weiter von anderen Höhlen entfernt sein. Das liegt daran, dass weibliche Stinktiere während ihrer Schwangerschaft Abgeschiedenheit suchen.

Kätzchen bleiben bei ihrer Mutter, bis sie etwa 2-3 Monate alt sind, wenn ihre Zähne in sie hineinwachsen und sie in der Lage sind, für sich selbst zu jagen und zu suchen.

In den meisten Gebieten bedeutet dies, dass Stinktiere zwischen August und Oktober das Haus verlassen.

Wenn Sie eine Höhle mit Babys finden, kann es verlockend sein, die Stinktiere abzuwehren, aber Stinktiermütter können ihre Babys nur bewegen, wenn sie älter sind. Das bedeutet, dass es ratsam sein könnte, eine Weile zu warten und einen Spielplan zu erstellen, wann Sie die Familie veräußern werden.

Sobald sie weg sind, schlagen junge Stinktiere von selbst zu. Sie werden in den meisten Fällen allein leben, außer in den kalten Monaten.

Siehe auch  5 Schritte, um ein Stinktierloch zu füllen (und wie man mehr vermeidet)

Stinktiere ziehen im Winter in größere Höhlen (um näher bei anderen Stinktieren zu sein)

Normalerweise führen Stinktiere ein sehr einsames Dasein. Männchen kommen selten mit anderen Stinktieren aus, und Weibchen leben normalerweise alleine mit ihren Jungen.

Im Winter werden jedoch einige weibliche Stinktiere für Wärme koexistieren. Eine Studie im Zeitschrift für Säugetiere fanden heraus, dass weibliche gestreifte Stinktiere in den Wintermonaten eher zusammen in einer Höhle leben als allein. Männliche Stinktiere hingegen leben auch in den kalten Wintermonaten alleine.

Weibliche Stinktiere profitieren sehr von diesen Gemeinschaftshöhlen. Freunde in der Nachbarschaft machen ihren Körper kälteresistenter, damit sie den Winter besser überstehen.

Wenn der Winter vorbei ist, teilen sich diese Gemeinschaftshöhlen. Aber es bedeutet, dass es in der Nähe eine Gemeinschaftshöhle gibt, wenn Sie in den kalten Monaten viele Stinktiere sehen.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen Stinktiere etwas näher an ihrem Zuhause leben….

Wenn dein Haus zu einem Stinkloch wird

Stinktiere leben in den kälteren Monaten am engsten mit Menschen zusammen, wenn sie mehr Nahrung und einen sichereren Unterschlupf benötigen oder wenn sie kurz vor der Geburt stehen. Es gibt ein paar Orte, an denen Sie Stinktiere in Ihrem Haus finden können.

Stapel von Holz oder Steinen können Stinktiere verstecken

Manchmal suchen Stinktiere nach Trümmern oder Materialien, unter denen sie sich vergraben können. Felsen und Holzhaufen sind zwei übliche Orte für Stinktierhöhlen. Wenn Sie auf Ihrem Grundstück ständig Stinktiere riechen, sind Holzhaufen oder Steine ​​​​möglicherweise der erste Ort, an dem Sie suchen sollten.

Eine Gewohnheitsänderung ist in diesem Fall der beste Weg, Stinktiere zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Holz-, Schutt- und Baumaterialien von Ihrem Grundstück entfernen. Versuchen Sie, Brennholz organisiert aufzubewahren und wenn möglich sogar in einem Schuppen zu verstauen.

Kriechkeller und Veranden sind berüchtigte Orte in Höhlen

Skunks benötigen nur etwa 30 cm Freiraum, um in einen Raum zu gelangen, was es ihnen sehr leicht macht, in Kriechkeller oder unter Veranden zu gelangen. Und weil Deckung mehr Schutz bietet, wagt sich ein trächtiges Stinktier eher in diese Räume.

Prävention ist in solchen Fällen das A und O. Schneiden Sie Eintrittspunkte ab, indem Sie Schäden reparieren und alle Löcher oder Lüftungsschlitze abdecken. Skunks sind keine Kauer, also fechte so Verzinkter Maschendraht kann verwendet werden, um Ihren Kriechkeller oder Ihre Veranda zu schützen.

Skunk Den Under Foundations

Kriechkeller und Veranden sind niedrig hängende Früchte für Stinktiere, aber sie nisten auch an überraschenden Orten wie unter Fundamenten. Dies ist häufiger in Vorort- oder Stadtzeiten der Fall, aber Stinktiere können sich unter gebrochenen, erhöhten oder wulstigen Fundamenten eingraben.

Dieses Verhalten kann Ihr Zuhause beschädigen, also noch einmal: Prävention ist der Schlüssel.

Da Stinktiere von abgelegenen Gebieten angezogen werden, suchen sie möglicherweise Gebiete in der Nähe von Unterholz oder Laub auf. Halten Sie die Wände Ihres Hauses frei und reparieren Sie Schäden an Ihrem Fundament.

Abwehrmittel können auch ein guter Abwehransatz sein. Schauen Sie sich unsere Liste der besten Insektenschutzmittel an!

Das ist alles, was wir haben!

Stinktiere mögen Höhlen, aber sie sind nicht an ihnen befestigt – es sei denn, sie sind jung oder überleben den Winter, Stinktiere bewegen sich ziemlich regelmäßig zwischen den Höhlen. Das bedeutet zwar, dass es schwierig sein kann, diese stinkenden Bestien abzuwehren, aber es bedeutet auch, dass Sie Höhlen mit sorgfältiger Planung beseitigen können.

Es ist jedoch immer ratsam, sich an einen Wildtierexperten zu wenden, um Hilfe beim Entfernen von Stinktieren von Ihrem Grundstück zu erhalten.

Hoffentlich sorgen diese Tipps dafür, dass Ihr Zuhause frisch und frei von Skunk riecht!

Verweise

Arts, KJ, Sprayberry, TR, Cornelison, WC, & Edelman, AJ (2021). Reproduktions-, Mortalitäts- und Verhaltensinteraktionsbeobachtungen von Stinktieren mit Osterflecken in Alabama, 20(11), 119-125.

Harris, SN, Doonan, TJ, Heweet Ragheb, ELH, & Jachowski, DS (2019). Höhlenstandortauswahl durch das Florida spotted skunk. Das Journal of Wildlife Management, 84(1), 127-137.